Die Filmzensur nach Peking-Art kommt nach Hongkong, dem einst halbautonomen Finanzzentrum, das für seine lebendige Filmgeschichte für immer berühmt war.

In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung teilte die Regierung von Hongkong mit, dass die Filmzensurverordnung der Stadt erweitert worden sei. Nach den neuen Vorschriften wird jeder Film, einschließlich „jeder Handlung oder Aktivität, die eine Straftat darstellen kann, die die nationale Sicherheit gefährdet“, von der Ausstellung ausgeschlossen.

Die Änderung ist der jüngste Schlag gegen Hongkongs schnell erodierende Meinungsfreiheit. Die neue Richtlinie, die sofort in Kraft tritt, bringt die Filmregulierungspolitik Hongkongs näher an das drakonische „Gesetz zur nationalen Sicherheit“, das letztes Jahr von Festlandchina verhängt wurde. Dieses Gesetz machte alle Formen des politischen Protests effektiv illegal. Seit der Einführung des Gesetzes wurden zahlreiche Befürworter der Demokratie festgenommen, was die Protestbewegung der Stadt größtenteils in den Untergrund schickte.

„Bei der Betrachtung eines Films als Ganzes und seiner Wirkung auf die Zuschauer sollte der Zensor seine Pflichten zur Verhütung und Unterdrückung von Handlungen oder Aktivitäten, die die nationale Sicherheit gefährden, sowie die gemeinsame Verantwortung des Volkes von Hongkong für die Wahrung der Souveränität und der Vereinigung berücksichtigen und territoriale Integrität der Volksrepublik China“, heißt es in der neuen Leitlinie.

Während das National Film Bureau auf dem chinesischen Festland ein notorisch repressives Zensursystem betreibt, verwendet Hongkong seit langem ein ähnliches Bewertungssystem wie die Motion Picture Association of America. Sex und Gewalt wurden für Erwachsene bewertet oder, wenn zu extrem, verboten, aber die Politik blieb unberührt.

Aber noch vor den Änderungen am Freitag war die Schrift für eine eingeschränktere Realität für Hongkongs einst berühmten Filmsektor an der Wand. Im März wurde ein preisgekrönter Dokumentarfilm, der die stadtweiten Pro-Demokratie-Proteste in Hongkong im Jahr 2019 aufzeichnet, kurz vor seiner lokalen Veröffentlichung nach tagelanger Kritik staatlicher chinesischer Medien veröffentlicht.

Mindestens von den 1970er bis Anfang der 2000er Jahre war Hongkong die Heimat einer der dynamischsten und innovativsten kommerziellen Filmindustrien der Welt, in der alle von King Hu bis Bruce Lee, Jackie Chan, Stephen Chow, Wong Kar Wai, Johnnie To und vielen anderen produziert wurden Mehr. Die Produktion und der Einfluss der lokalen Industrie begannen jedoch mit dem Aufkommen des weitaus größeren festlandchinesischen Filmmarktes in den späten 2000er Jahren zu schwinden, als erfahrene Hongkonger Talente die Grenze überquerten, um ein weitaus größeres Publikum und Gehaltsscheck zu erreichen – aber auf Kosten sich Pekings Zensursystem zu unterwerfen (die meisten Kritiker sind sich einig, dass die Werke der Festlandchinesen aus Hongkong im Vergleich zu ihren innovativen Durchbrüchen aus Hongkong verblassen).

Der Indie-Filmsektor Hongkongs hat versucht, die kreative Flamme der Stadt am Laufen zu halten, mit gemischtem Erfolg. Noch im Jahr 2015 wurde Ten Years , ein dystopischer Anthologiefilm, der sich vorstellte, wie Hongkong im Jahr 2025 inmitten der zunehmenden Kontrolle des chinesischen Festlandes aussehen könnte, zu einem außer Kontrolle geratenen Indie-Hit und schlug die Eröffnung von Star Wars: The Force Awakens bei den Ticketverkäufen im lokalen Hong Kong Theater, wo es uraufgeführt wurde. Im Jahr 2021, etwa vier Jahre früher, ist die Möglichkeit, dass ein politisch einschneidendes Projekt wie Ten Years in Hongkong produziert und veröffentlicht wird, bereits ausgelöscht.

 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here